Sofortsuche Stellenanzeigen

Personalisten nominiert für den Großen Preis des Mittelstandes 2021

von Jeannine Lade-Berns

Die Personalisten sind in der Vergangenheit bereits mit der ein oder anderen Auszeichnung sowie einigen Siegeln verwöhnt worden. Doch in diesem Jahr können wir besonders stolz sein. Denn wir sind nominiert: "Großer Preis des Mittelstandes 2021" lautet unser neues, ambitioniertes Ziel. Doch worum geht es eigentlich bei diesem Preis? Die Personalisten über die deutschlandweit begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.

Der Große Preis des Mittelstandes

Erstmalig haben wir es in diesem Jahr auf die Nominierungsliste beim "Großen Preis des Mittelstandes" geschafft. Seit über 25 Jahren vergibt die Oskar-Patzelt-Stiftung als Wettbewerbsträger diese besondere Auszeichnung an Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe. Die Nominierung der Unternehmen erfolgt ausschließlich durch externe Verbände, Institutionen und Firmen. Eine direkte Bewerbung ist also nicht möglich.

Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands ehrt der Mittelstandspreis der Oskar-Patzelt-Stiftung seit 1994 Unternehmen für besonders beeindruckende Entwicklungen. Unternehmen, die Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen, die innovativ sind. Unternehmen, die sich besonders in der Region engagieren. Die Personalisten leben diese Werte wahrnehmbar und sind deshalb zu Recht nominiert worden. Und gerade die Nominierung im Jahr 2021, in der die Oskar-Patzelt-Stiftung dem Großen Preis des Mittelstandes das Motto "Jetzt erst recht!" gegeben hat, ist für uns Ermutigung und Bestätigung zugleich.

Jetzt erst recht!

Besonders nach einem Jahr voller Herausforderungen zählt jeder Meilenstein in einem mittelständischen Unternehmen. Denn nur mit klaren Zielen, starken Werten und tragfähiger Strategie können wir Zukunft gestalten. Mittelstand, das bedeutet, immer wieder Lösungen zu finden. Mittelständler sind Stehaufmännchen. Anpassungsfähig, innovativ, teamorientiert, im Idealfall agil. Nur solche Unternehmen werden Zukunft gestalten. Und die Personalisten sind Zukunftsgestalter.

"Der 'Große Preis des Mittelstandes' ist ein Aushängeschild für die angesehene Marke 'Made in Germany'",

sagte Albrecht Gerber, Wirtschafts- und Energieminister Brandenburg. Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages lobte:

"Die Nominierten erfahren allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte."

Wir sind stolz, zum "Großen Preis des Mittelstandes 2021" nominiert zu sein und blicken mit Spannung auf die kommende, zweite Phase des Wettbewerbs: die Juryphase. Denn wenn wir diese erfolgreich bestehen, ist der Weg in die Auszeichnungsliste schlussendlich in greifbare Nähe gerückt. Es bleibt spannend!

Zurück