Sofortsuche Stellenanzeigen

Internationaler Kindertag: Soziale Verantwortung leben.

von Jeannine Lade-Berns

Heute ist der internationale Kindertag. Für die Personalisten auf jeden Fall Grund genug, einmal über ihre Förderprojekte und Spendenaktionen zu sprechen. Kurz gesagt: "Tu Gutes und rede darüber!" Und nicht nur das. Corporate Social Responsibility erstreckt sich bei uns nicht nur auf den nach außen hin sichtbaren Teil der Verantwortung. Sie fängt bereits beim moralischen Kompass unseres Unternehmens selbst an. Was es damit auf sich hat? Die Personalisten mit einem kurzen Überblick zum internationalen Kindertag.

Corporate Social Responsibility - nicht nur am Kindertag!

Was ist eigentlich diese Corporate Social Responsibility, kurz CSR? Als CSR verstehen wir bei den Personalisten den bei uns im Unternehmen gelebten, moralischen und ethischen Umgang mit Mitarbeitern, Kandidaten und Kunden. Außerdem mit Dienstleistern, der Umwelt und der Gesellschaft. Wir haben eine Verantwortung, die wir als inhabergeführtes Unternehmen gern übernehmen und schließlich mit Leben füllen.

Gelebte, partnerschaftliche Beziehungen zu Kunden und Bewerbern sind die Basis unserer Arbeit. Sie können jedoch nur von Mitarbeitern professionell erledigt werden, die sich im Unternehmen wohlfühlen. Die Vorteile liegen dann auf der Hand: Wer Wertschätzung und gute Arbeitsbedingungen erfährt, wer uns als fairen Partner empfindet, der baut auf eine langfristige Zusammenarbeit. Und nachhaltige Geschäftsbeziehungen sind für uns da A und O.

Wie kann soziale Verantwortung gelingen?

Bei Mittelständlern gibt es häufig keine eigene CSR-Abteilung und die Unternehmen leben stattdessenstark vom Engagement jedes Einzelnen. Das soziale Engagement entsteht eher aus dem gelebten Alltag heraus. Die Ideen der Mitarbeiter können schneller konkret umgesetzt werde. Einige unserer Mitarbeiter sind bereits in sozialen Projekten tätig. Zum Beispiel dem Düsseldorfer Verein Krass e. V., der sich der kulturellen Bildung und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen widmet. Oder Personalisten initiieren selbst Aktionen wie die Mitarbeit an einem Prothesenbau-Projekt, das wir im Rahmen einer Sonderaktion mit dem Helping Hands e. V. und dem gesamten Team umgesetzt haben.

Darüber hinaus engagieren wir uns als Unternehmen schon viele Jahre für regionale soziale Projekte und werden dabei tatkräftig von unserem Team unterstützt. Wir pflegen beispielsweise eine langjährige Zusammenarbeit mit der Mosaikschule Düsseldorf, einer Förderschule für geistige Entwicklung. Hier unterstützen wir mit regelmäßigen Workshops die Schüler der Abschlussklasse auf dem Weg in das Ausbildungs- und Berufsleben, indem wir mit Ihnen Vorstellungsgespräche trainieren und Bewerbungen üben. Zudem sind wir Partner bei DEUTSCHLAND RUNDET AUF.

Deutschland rundet auf - kleine Spenden mit großer Wirkung

Durch die Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen gibt DEUTSCHLAND RUNDET AUF jedem die Möglichkeit, sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen mit Kleinstspenden wirksam und nachhaltig zu helfen. Dies geschieht beim Einkauf durch Aufrunden oder mit einer kleinen Spende über die monatliche Gehaltszahlung. Die gespendeten Beträge werden zu 100% an geprüfte Förderprojekte weitergeleitet.

Und hier sind die Personalisten besonders stolz: Denn wir haben mit 59% die höchste Beteiligungsquote an Gehaltsspendenteilnehmern unter sämtlichen Partnern von Deutschland rundet auf!

Die Geschichte des internationalen Kindertages

Der Kindertag, auch Weltkindertag oder Internationaler Kindertag ist ein in über 145 Staaten der Welt begangener Tag, um auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen. Es gibt kein international einheitliches Datum. In über 40 Staaten, wie in China, teilweise in den USA, in vielen mittel- und osteuropäischen Ländern sowie Nachfolgestaaten der Sowjetunion wird am 1. Juni der Internationale Kindertag begangen. In anderen Ländern sind es andere verschiedene Daten. In Deutschland und Österreich wird am 20. September der Weltkindertag ausgerichtet, aber auch der 1. Juni als Internationaler Kindertag gefeiert.

Die Einrichtung eines internationalen, jährlich stattfindenden Kindertages wurde im Dezember 1948 in einer Resolution des in Budapest tagenden 2. Weltkongresses der Internationalen Demokratischen Frauenföderation (IDFF) vorgeschlagen. Auf der Ratstagung der IDFF im November 1949 in Moskau wurde dann der 1. Juni als Datum des Kindertags festgelegt. Der ebenfalls sozialistisch ausgerichtete Weltbund der Demokratischen Jugend schloss sich dieser Idee im Januar 1950 an. Der erste internationale Tag des Kindes wurde noch im selben Jahr am 1. Juni begangen und etablierte sich gleichzeitig oder kurz darauf in vielen sozialistischen Ländern.

Zurück